Tipp: So lagert man angebrochene Farbeimer richtig

farbeimerJeder, der schon einmal die Wände seiner Wohnung gestrichen hat, kennt das Problem: Wenn noch Farbe übrig ist und man diese später noch einmal verwenden will, passiert es oft, dass beim Öffnen des Eimers fest gewordene Farbe von der Innenseite des Deckels in den Eimer fällt. Um dieses Problem zu umgehen, wenden Maler einen einfachen Trick an: Sie legen vor dem Schließen des Deckels eine dünne Plastikfolie zwischen Deckel und Eimerwand. So wird verhindert, dass bei einem erneuten Öffnen des Eimers gehärtete Farbe nach unten fällt.

Von diesem einfachen Trick ließ sich übrigens auch AURO inspirieren, als es darum ging, die Verpackungen der Produkte weiter zu verbessern. Bei der Profi-Kalkfarbe gab es nämlich genau dieses Problem: Die Farbe, die durch den Transport des Eimers an der Innenseite des Deckels haften blieb, härtete durch die Luftzufuhr beim Öffnen des Deckels sehr schnell aus und fiel dann in die feuchte Farbe. AURO hat jetzt allerdings für Abhilfe gesorgt, denn eine Folie, die so auf die Farbe gelegt wird, dass sie diese komplett abdeckt, verhindert das Hochspritzen an den Eimerdeckel. 

Passende Artikel
Profi-Kalkfarbe Nr. 344 Profi-Kalkfarbe Nr. 344
Inhalt 1 Liter
Wand & Decke
ab 17,90 € *